i
Stefan Ströcker-Grandl “Zoltan Karpathy”, “Ein Zuschauer“, “2. Mann“ Stefan spielt seit seinem 13. Lebensjahr Theater, also seit seiner Hauptschulzeit in Weissenbach. Nach der Pflichtschulzeit absolvierte er die HBLFA „Josephinum“ Wieselburg das ist wie eine HTL, außer, dass dort die Landwirtschaft im Vordergrund steht. Nicht verwunderlich ist also, dass er heute Landwirt mit Matura ist und nebenbei auch noch in der Landwirtschaftskammer arbeitet. Auch Stefan war lange Zeit beim Landjugendtheater tätig und seine großartigste Leistung war dabei, als er 2022, ein paar Tage vor der Premiere, wegen des Ausfalles eines Hauptdarstellers eine ganz neue Rolle lernte und bei der Premiere fehlerlos spielte einfach verlässlich! Zu seinen liebsten Hobbys zählt natürlich die Feuerwehr Nöstach! Da ist er mit Leib und Seele dabei, genauso wie beim Ortsbauernrat, dem er voller Freude angehört. Der gesellige junge Mann liebt es aber besonders, auf dem Traktor zu sitzen und dabei seiner Arbeit nachzugehen.
Marion Ströcker-Grandl “Mrs. Hopkins” Die Cousine von Stefan ist eigentlich aus dem Dörfl, einer kleinen Rotte in Nöstach, gleich wenn Sie über die „Kronleiten“ fahren. Sie kennen sich nicht aus? Egal. Eigentlich wohnt sie ja jetzt in Wien, was auch nicht ganz stimmt, denn viel Zeit verbringt sie auch im Weinviertel. Was zeigt das? Marion ist ein Mensch, der gerne reist. So ist es auch nicht verwunderlich, dass sie gleich nach der Matura an der HLA Baden ein halbes Jahr in Valencia verbrachte, fließend Spanisch spricht und in einer internationalen Spedition arbeitet, wo sie in der Personalschulung tätig ist. Auch wenn es vielleicht schon langweilig wirkt, aber auch diese Schauspielerin begann ihre Karriere an der Hauptschule (Mittelschule) Weissenbach (2010) und wirkte einige Male bei der Landjugend-Bühne Hafnerberg mit. Sie, die die Natur schätzt, liebt es auszugehen, zu lachen und Schmäh zu führen, vor allem mit ihrer Cousine Lisa, was zeigt, dass ihr Familie und Freunde sehr wichtig sind.
Siegfried Daxböck “Oli” Sigi, wie er oft von uns genannt wird, ist ein lustiger und sympathischer Kerl, der auch diesmal auf unserer Theaterbühne nicht fehlen darf. Er besticht durch spontane Textumwandlungen, die auf der Bühne von manch einem Theaterkollegen Improvisation erfordert. Beruflich ist Sigi als „Gemeindehackler“ im Ort tätig, wo er stets mit großem Fleiß und zuverlässig seinen Dienst verrichtet, was er im letzten Theaterstück „Verliebt, verlobt, verheiratet“ in der Rolle als Gemeindesekretär Wamsterer eindrucksvoll bewiesen hat. Als begeisterter Feuerwehrmann lebt er mit seiner Frau und seinen beiden Kindern am Hafnerberg, quasi gleich neben dem Feuerwehrhaus und ist hier stets zu Diensten. Beim Bühnenbau darf seine Wenigkeit als gelernter Tischler natürlich auch nicht fehlen.
Theresa Matz “Eliza Doolittle” Theresa ist die „Anna Netrebko“ vom Hafnerberg. In unseren Kreisen auch Resi genannt, begeistert sie seit Jahren das Publikum nicht nur mit ihrem Schauspieltalent, sondern auch mit ihrer Stimme. Vor allem im Kirchenchor ist sie oft als Solistin zu hören, was bei ihrem Talent und ihrem Studium am Diözesankonservatorium St. Pölten nicht verwunderlich ist. Dort singt sie auch noch immer bei der Domkantorei. Nach einem dreijährigen Aufenthalt in Graz, offenbar der Liebe wegen, sind wir froh sie nun wieder zurück in unserem Ort zu wissen, wo sie ihrer beruflichen Tätigkeit als Elementarpädagogin in Baden nachgeht. Nebenbei „schupft“ sie zahlreiche Gesangsauftritte, spielt bei der Blasmusikkapelle Altenmarkt und leitet die Jungschargruppe sowie den Chor Hoch10. Immer auf Achse, unsere Resi.
Günter Foramitti “Henry Higgins” Günter ist ein Komiker per Excellence. Er verkörperte in den letzten Theaterstücken die verschiedensten Charaktere. Vom bösen furchteinflößenden Sheriff von Nothingham bis hin zum egozentrischen Bürgermeister war alles dabei, dieses Mal ist er das Scheusal Higgins wieder eine neue Facette von ihm auf der Bühne. Günter wird bestimmt nie langweilig. Wenn er nicht gerade auf der Theaterbühne steht, geht er seinem Beruf als „Oberkrankenschwester“ im Landesklinikum St. Pölten nach oder wird als 5-facher Opa von seinen Enkerln im Hause Foramitti auf Trab gehalten. In seiner Freizeit geht Günter gerne seinem Hobby, der Musik, nach. Er ist Teil der Band des großartigen Liedermachers aus Nöstach Philipp Griessler und besticht auch da mit seinem Gesang und zupft dabei an der Bassgitarre oder spielt Trompete.
Johann Mitterer “Jamie” Johann, alias Juri, ist seit 2006 fixer Bestandteil des Theaterensembles. Seine Anfänge als Schauspieler lassen sich jedoch schon in seiner Jugendzeit zurückverfolgen. Er spielte bei den letzten Sommertheater-Produktionen legendäre Rollen und konnte dabei auch mit seinem Gesang aber auch wenig Text („Mögli is schon“) bei den Zuschauern punkten. Der begnadete Sänger ist ebenso des Kirchenchores Hafnerberg. Mittlerweile ist Juri Landwirt in Ruhe, was so viel heißen soll, dass er zwar in Pension ist, jedoch nach wie vor das ein oder andere Tierchen am Hof liebevoll betreut und keine Ruhe gibt. Gesellig ist Juri allemal und somit bei fast jeder Veranstaltung im Ort anzutreffen. Ein guter Schmäh oder auch den ein oder anderen ein bisschen zu „frotzeln“ gehört bei ihm einfach dazu.
Herbert Grandl “Alfred P. Doolittle” Herbert, im Ort besser bekannt als Klauser Bertl, ist ein ganz wichtiger Teil unseres Theaters und steht schon seit seiner Jugend auf der Bühne. Vom frommen Herrn Pfarrer bis zum „potscherten“ Piefke begeisterte er jedes Mal aufs Neue das Publikum. Gesanglich ist Bertl ein wahrer Könner. Nicht umsonst singt er beim Kirchenchor am Hafnerberg mit. Wenn das Wetter passt, ist Bertl als leidenschaftlicher Jäger gerne auf der Pirsch. Gemeinsam mit seinem Sohnemann Georg produziert er am Hof feinsten Leberkäs, Würstel und viele weitere Fleisch- und Wurstwaren. An Ab Hof-Tagen wird das Anwesen direkt gestürmt, da alle etwas von den Köstlichkeiten ergattern wollen. Kein Wunder, dass die Produkte des Klauserhofs mittlerweile weit über die Landesgrenzen bekannt sind.
Alexandra Cepko “Mrs. Pearce” Sie sagte zum Glück nach ihrem erstmaligen Mitwirken beim letzten Sommertheater in „Verliebt, verlobt, verheiratet“ (2018) nicht gleich „Servus“, so wie sie es damals sang, sondern spielt auch heuer wieder mit. Die Vierfach-Mama, Pflanzen- kennerin, Imkerin und Kosmetikproduzentin (sicher habe wir eine Tätigkeit vergessen) ist unverzicht- barer Teil unserer Gruppe und Hauptinitiatorin der Sitzkreise nach den Proben, wo bei geistigen Getränken über alles gequatscht und gelacht wird, was die Mitglieder so hergeben. Der „Club 2“ oder die „Karlich Talk-Runde“ sind nichts dagegen. Ach, ja, sie ist natürlich auch Bio-Bäuerin und da kann es schon mal vorkommen, dass sie ihm schönen Festtagsdirndl einem Lamm hilft, auf die Welt zu kommen. Das Tierwohl ist wichtiger als das „G´wand“! Sie hat eine Musicalausbildung in Wien erhalten, ist langjähriges Mitglied des Kirchenchores Hafnerberg und des Trios „Jimmy und der Damenchor“.
Johannes Ivancich “Mann aus Hoxton, Lakai” Beim Landjugend-Theater hat Johannes bereits des Öfteren bewiesen, dass er sein Talent für das Theaterspielen wohl von seinem Vater vererbt bekommen haben muss. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass er auch beim Sommertheater mitwirkt. Joschi ist beruflich im Team der Firma Lux Bau als Bautechniker unterwegs und auch sonst handwerklich sehr begabt. Beim diesjährigen Theater übernimmt er die Leitung des Bühnenbaus und sorgt gemeinsam mit seinem Team dafür, dass die Schauspieler auf festen Brettern stehen. Seine freie Zeit verbringt Johannes oft mit der Landjugend bei diversen Veranstaltungen oder aber auch bei der Freiwilligen Feuerwehr Hafnerberg-Nöstach, wo er in der Funktion des Brandmeisters für die Ausbildung seiner Feuerwehrkameraden zuständig ist.
Andrea Holzer “1. Stubenmädchen” Die studierte Pharmazeutin, die in der Apotheke in Berndorf arbeitet, ist verheiratet und Mutter von zwei erwachsenen Kindern, die ebenso in die künstlerische Richtung gefunden haben. Andrea hat neben ihrem Studium Gesangsunterricht genommen und sogar einen Meisterkurs bei der Staatsopern-Sopranistin Daniela Fally genommen. Singen ist ihr größtes Hobby, daher ist es auch nicht verwunderlich, dass sie in vier Chören tätig ist. Daneben gibt es aber noch eine zweite Leidenschaft, nämlich das Tanzen. Früher bestritt sie Formations-Turniere (österreichische Staatsmeisterin Formation lateinamerikanische Tänze, Europameisterschaftsteilnahme), tanzte als Einzelpaar Turniere, eröffnete Bälle und präsentierte Mitternachtseinlagen, heute tanzt sie nur noch zum Spaß („Jazz-Dance“) oder mit ihrem Mann Hartwig in einer Tanzschule. Vieles würde sie noch gerne machen, aber Tag hat eben nur 24 Stunden!
Petra Staudigl “Mrs. Higgins” Petra ist neu in unserem Ensemble, wohnt aber in Nöstach, obwohl sie eigentlich in Hainburg geboren und in Felixdorf aufgewachsen ist eine „Zuagraste“, wie man bei uns sagt aber von der ganz positiven Sorte: humorvoll, engagiert, das Herz am rechten Fleck! Sie ist verheiratet, hat zwei erwachsene Kinder und einen „Enkel-Hund“, nebenbei versucht sie seit drei Jahren einen Bestseller zu schreiben: Die selbständige Fußpflegerin, die das auch unterrichtet hat, war elf Jahre aktiv bei der Faschingsgilde Felixdorf dabei und hat ebenso lange in der Theatergruppe Sollenau mitgewirkt Theatererfahrung genug! Dennoch machts sie sich große Sorgen um ihre Theaterkarriere, denn sie hat einst auf der Bühne als Animiermädchen begonnen, dann eine Heiratsschwindlerin und eine junge Küchenhilfe gespielt. Aber danach: Schwiegermutter, grantige Tante und jetzt die Mutter von Higgins! Was kommt da noch? Bestimmt noch sehr viel!
Cornelia Foramitti “Mrs. Eynsford-Hill” Die Frau Kapellmeister-Stv. unserer Blasmusik in Altenmarkt ist seit letztem Jahr verheiratet, hat zwei kleine Kinder und ist nach einigen Jahren in der Fremde mit ihrer Familie wieder nach Nöstach zurückgekehrt, wo ja auch die Wurzeln ihrer, wie auch jener ihres Mannes, liegen. In Kürze wird sie mit ihrem Mann Benjamin beginnen, ein altes Bauernhaus umzubauen. Schön, dass sie dennoch Zeit findet, beim Sommertheater mitzuwirken. Denn wegen ihrer Vielbeschäftigung sieht man Cornelia daher nur beim Sommertheater auf der Bühne, sonst musiziert sie eher im Orchestergraben, was sie auch bei unzähligen Aufführungen beim Musical der Musik- Mittelschule Weissenbach beweist, wo sie unverzichtbares Mitglied des Orchesters ist. Die vielseitige Instrumentalistin (Klarinette, Oboe, Saxophon, Gitarre) singt seit vielen Jahren im Kirchenchor Hafnerberg, den sie auch schon mehrmals geleitet hat.
Flora Obermüller “2. Stubenmädchen“ “Blumenmädchen” Flora lebt mit ihren Eltern und drei Geschwistern in Thenneberg. Sie hat die Kaderschmiede des Schauspiels (Zitat Johann „Juri“ Mitterer), die Musik- Mittelschule Weissenbach, besucht. Schon dort hat sie bei zwei Musical-Aufführungen („Radau im Zauberwald“ 2018, „Pippi Langstrumpf“ 2019) mitwirken dürfen (leider nur zwei Corona- Pandemie). Unvergessen ist dennoch ihre Darstellung der Pippi. Heute besucht die 16-jährige Flora das Musik-BORG in Wr. Neustadt, liebt es, Musiktheorie und Harmonielehre zu lernen, und spielt neben der Gitarre auch Klavier und Klarinette. Der Gesang steht bei ihr aber besonders hoch im Kurs, was man auch bei der Musical-Aufführung von „Fame“ durch das BORG positiv bemerken konnte, wo sie eine Hauptrolle bekleidete. Dass sie selbstverständlich in der Landjugend Thenneberg-Klein Mariazell als Funktionärin tätig ist, ergibt sich bei so einem aktiven jungen Menschen von selbst .
Andreas Blieberger “Harry” Was wäre ein Sommertheater, bei dem er seit 2003 („Das weiße Rössl“) mitwirkt, ohne den begnadeten Komiker aus Nöstach,. Der Landwirt ist seit vielen Jahren unverzichtbarer Teil unseres Ensembles. Auch er begann seine schauspielerische Laufbahn in der HS Weissenbach, wo er unter der Leitung von Robert Haininger zum Beispiel in „Canterville Ghost“ brillierte. Aber auch unzählige Produktionen auf der Landjugend-Bühne Hafnerberg-Nöstach wären ohne ihn nicht so erfolgreich gewesen („Weekend im Paradies“, „Othello darf nicht platzen“). Er ist ausgewiesenes Mitglied des Sitzkreis-Zirkels (siehe Alexandra Cepko) und pflegt diesen sehr. Wenn er gerade nicht Theater spielt, kümmert er sich als Ortsbauernratsobmann um die Anliegen seiner Berufskollegen, ist aktives Mitglied der Feuerwehr, außerdem auch Techniker des Heizwerkes Hafnerberg. Wichtige Information an alle weiblichen Fans: Er ist seit heuer verheiratet!
Michael Foramitti “Freddy Eynsford-Hill” Michael spielt seit seiner Zeit in der Musik-Hauptschule Weissenbach (heute Musik-Mittelschule) Theater. Jahrelang war er auf der Landjugend-Theaterbühne am Hafnerberg zu sehen, wo er 2022 mit dem Stück „Die schwebende Jungfrau“ seine Mitwirkung beendete einfach zu alt. Er ist mittlerweile seit 2021 verheiratet, Vater seines Sohne Tobias und beginnt mit dem Hausbau in Nöstach, sobald der Amtsschimmel das erlaubt. Familie ist ihm alles. Beruflich hat er nach der Matura am BORG Wr. Neustadt einiges probiert, war 1 ½ Jahre beim Bundeheer, hat eine Lehre zum Werkzeugmacher (Maschinenbautechnik, Metalltechniker) im Maschinenbau abgeschlossen und ist derzeit an einer verantwortungsvollen, leitenden Position in seinem Betrieb eingesetzt. Wenn ihm Zeit bleibt, beschäftigt er sich mit den Hobbys Tabletop (wer nicht weiß, was das ist, fragen Sie ihn selber), Laufen, Klavierspiel, Singen und Met brauen.
Paul Obermüller “Ein anderer Zuschauer, Ärgerlicher Mann” Der junge Thenneberger ist unser jüngster Schauspieler, hat aber sein Talent, genauso wie seine Schwester Flora, in der Musik-Mittelschule Weissenbach gezeigt. Dort spielte er den Mowgli im „Dschungelbuch“ und Herrn Grundeis in „Emil und die Detektive“. Paul hat drei Schwestern, ist fünfzehn Jahre alt und besucht das die HBLFA Franciso Josephinum in Wieselburg, die größte landwirtschaftliche Schule Österreichs. Er besucht den Ausbildungszweig „Landwirtschaft“. In seiner Freizeit spielt Paul gerne und intensiv Tischtennis beim SKV Altenmarkt, findet aber auch Ausgleich beim Klavierspiel.
Martin Pechhacker “George” Mit Martin steht einer auf der Sommerbühne, der mit diesem Ort schon seit seiner Jugend tief verbunden ist, denn schon als Jugendlicher stand er beim Landjugend-Theater im Pfarrsaal auf der Bühne. Der Gärtner, Landschaftsgärtner und Totengräber (er macht alles zum Thema Begräbnis) ist mit seiner Familie nach vielen Jahren, in denen er in Enzesfeld zu Hause war, wieder nach Altenmarkt, also genauer gesagt, nach Klein-Mariazell, gezogen. Seine Rollen sind nicht besonders groß, aber er spielt sie mit Freude und Einsatz und ist damit ein wichtiger Teil unseres Ensembles, auch, weil er das gesellige Zusammensein liebt. Wichtig ist er auch nach der Aufführungsserie des Sommertheaters im Arkadenhof, denn jedes Mal, wenn Bühne und Tribüne weggeräumt sind, kümmert er sich um den Rasenaufbau des Innenhofes, weil dort nämlich dann vorerst keiner mehr ist.
Josefine Engelhart “Zofe“ & “Ärgerliche Frau” Josefine, nein, „Fini“, wie sie von allen gerufen wird, spielt schon seit 2003 („Im weißen Rössl“) beim Sommertheater mit. Damals überbrachte sie dem Kaiser Franz-Josef einen Guglhupf als Burgschau- spielerin Katharina Schratt. Schon in ihrer Jugend prägte sie das Theaterspiel des LFW, der heutigen Landjugend, unter dem legendären Regisseur Anton Stängl, vulgo „der Maler“. Die pensionierte Kinderbetreuerin spielt in ihrer Freizeit liebend gerne in der Blasmusik und kümmert sich um die Enkelkinder. Jedes Jahr im Oktober begibt sie sich auf den Pilgerweg nach Mariazell und wir sind froh, dass sie wieder wohlbehalten zuhause angekommen ist und mitwirken kann, denn sie hat sich mit unserem Pfarrer vor einigen Jahren im Wald verlaufen und sie konnten nur durch Glück von zwei nachfolgenden Pilgern unserer Pfarrgemeinde gerettet werden.
Josef Engelhart “Obsthändler” Josef „Sepp“ Engelhart ist immer schon im Theaterchor des Sommertheaters dabei, weil er ein sicherer und verlässlicher Sänger ist, der auch schon viele Jahre im Kirchenchor Hafnerberg mitwirkt. Auch die Blasmusikkapelle Altenmarkt würde es ohne den Sepp nicht geben, denn er ist Gründungskapellmeister, lehrte unzähligen Anfängern die Grundbegriffe der Instrumente und leitete das Ensemble 25 Jahre. Auch heute ist er noch Mitglied der Kapelle. Wenn er gerade nicht musiziert, arbeitet der Vater von Zwillingen gerne handwerklich oder baut sich schon mal sein Tenorhorn um, damit er es nach einem Arbeitsunfall trotzdem spielen kann. Auch das Fotografieren zählt zu seinen Stärken und so sieht man ihn bei diversen Festen, wenn er Wichtiges mit der Kamera festhält.
Joseph Ivancich “Obsthändler“ & “Butler“ & “1. Mann” Joseph gehört der Dynastie „Ivancich“ aus Nöstach an und erlernte das Theaterspiel in der Musik- Mittelschule Weissenbach. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass er seit dem Verlassen der Schule in Weissenbach beim Landjugend-Theater mitspielt und dieses seit einigen Jahren prägt. Aber auch beim letzten Sommertheater „Verliebt, verlobt, verheiratet“ (2018) war in einer bedeutenden Rolle zu sehen. Nach der Matura am Musik-BORG Wiener Neustadt absolvierte er eine Lehre zum Buchhändler, ist im familiären Buchhandlungs-Imperium tätig und dort genau jetzt (August) für den Schulbuchvertrieb zuständig Stress pur! Erfreulich ist, dass er einer der drei Organisten der Wallfahrtskirche Hafnerberg ist und somit auch dadurch seiner Heimat treu bleibt, obwohl er derzeit in Wien wohnt.
Jakob Foramitti “Mann aus Selsey“ & “Dragan Jovanovic“ Jakob, noch einer aus der Künstlerfamilie Foramitti, schloss nach Volksschule und Hauptschule eine Lehre als Gärtner ab, absolvierte dann eine Ausbildung zum Profi-Sanitäter in Deutschland und ist heute als Polizist im Dienst. Seinen ersten und einzigen Auftritt auf einer Theaterbühne hatte er 2018 in „Verliebt, verlobt, verheiratet“ beim Sommertheater Hafnerberg, sieht man mehreren Teilnahmen bei der legendären Playbackshow der FF Nöstach ab. Dort glänzte er mit seinem Bruder Michael vor allem durch spektakuläre Bühnenshows, bei denen sie weder sich, das Publikum noch die Bühne schonten. Da geht es bei „My Fair Lady“ schon ruhiger zu tja, man wird älter. Jakob ist verheiratet, Vater einer Tochter, liebt Sport, vor allem das Wandern und Laufen.

2024 - My Fair Lady

Die Personen und Ihre Darsteller

Robert Ivancich “Oberst Pickering” Robert ist ein wahrer Großmeister der Theaterkunst, der bisher kaum eine Theaterproduktion ausgelassen hat. So verkörperte er bereits die verschiedensten Charaktere angefangen vom lustigen Handwerksburschen in „Lumpazivagabundus“ über den charismatischen Oberkellner im „Weißen Rössl“ bis hin zum eifersüchtigen Mafiosi. Das Text lernen muss dabei berufsbedingt oft im Auto zwischen zahlreichen beruflichen Terminen stattfinden. Schließlich ist er für seinen Kral-Verlag ständig unterwegs. Bei dem bisschen Zeit, die ihm noch bleibt, engagiert er sich in den verschiedensten Vereinen in unserem Ort, sei es der Verein „Freunde der Wallfahrtskirche zu unserer lieben Frau am Hafnerberg“ oder als Feuerwehrmann der FF Hafnerberg Nöstach – er ist immer dabei.
Sommertheater Hafnerberg