Günter Foramitti    “Stefan”   Noch     immer     Krankenschwester     in     St.     Pölten, nebenbei   auch   Sänger   im   Kirchenchor   Hafnerberg. Spielte   im   „Weißen   Rössl“   den   Dr.   Siedler,   dieses Mal   einen   anderen   Doktor.   Scheint   also,   ob   seiner beruflichen       Tätigkeit,       auf       die       „Doktoren“ spezialisiert   zu   sein.   Stammt   eigentlich   aus   dem Waldviertel    und    kehrt    dorthin    in    regelmäßigen Abständen   zurück,   um   an   Taufen   und   Hochzeiten seiner nicht allzu kleinen Familie teil zu nehmen.
  Liane Siebenküttel   “Annamirl”   War   auch   schon   beim   „Rössl“   dabei,   damals   als „Ottilie“.Lebt   in   Wien,   arbeitet   in   St.   Pölten,   hat kein   Auto   –      weitere   Fragen?   Dennoch   hat   sie   alle Termine    irgendwie    immer    erreicht,    weil    einen Führerschein   hat   sie   ja.   Im   Allgemeinen   kann   man sie    ja    als    „Lachwurzen“    bezeichnen,    die    viel Stimmung   und   große   Musikalität   in   unser   Team bringt.
Robert Ivancich    “Lindoberer”   Größter   Buchhändler   des   Bezirkes   (1,95   m),   auch   ein „Alt-Lumpianer“     (Zwirn),     spielte     im     „Rössl“     den „Leopold“.   Wenn   alles   gut   geht,   also   an   spielfreien Tagen    oder    vor/nach    einer    Vorstellung,    wird    er während    unserer    Produktion    Vater    von    Zwillingen. Bleiben    Sie    ruhig,    wertes    Publikum,    die    gleiche Situation   hatten   wir   schon   beim   „Lumpi“   mit   ihm   –   er hat Routine damit – Zeitmanagement ist alles.
Gabi Somos    “Die rote Lisi”   Unsere     Gabi,     die     wohl     eine     der     fleißigsten Volksschullehrerinnen   der   ganzen   Welt   ist,   war   ja die   Rösslwirtin   in   der   letzten   Produktion   und   ist Legionärin    aus    Pottenstein.    Weil    sie    aber    seit langer     Zeit     im     Kirchenchor     Hafnerberg     singt, gehört      sie      selbstverständlich      zu      uns.      Sie präsentiert      das   berühmteste   Lied   dieser   Operette „Heinerle, hab kein Geld“.
Georg Grandl    “Vincenz”   Unser    jüngster    Hauptdarsteller    (16    Jahre)    –    im wahren   Leben   Sohn   des   fidelen   Bauern   und   Nachfahre der    berühmten    „Greißlerdynastie“    vom    Hafnerberg. Besucht        in        seiner        Freizeit        die        höhere landwirtschaftliche     Bundeslehranstalt     „Francisco     Josephinum“      in   Wieselburg,   jener   Stadt   in   NÖ,   die auch   einem   sehr   guten   Bier   den   Namen   gibt.   Erste Theatererfahrungen      macht      Georg      in      der      HS Weissenbach    (Affe    im    „Dschungelbuch“)    und    beim Landjugentheater zu Weihnachten.
Siegfried Daxböck   “Horst”   Auch   ein   Urgestein   der   Theaterkunst   am   Hafnerberg und     außerdem     wertvoller     Bühnenbauer     vieler Produktionen. In    seiner    Freizeit    ist    er    auch Manager       des       „Kaisers“       und       arbeitet       als Bühnentechniker   bei   der   Bühne   „Landgut“   in   Alland. Wenn   sie   also   was   brauchen,   wenden   sie   sich   an   ihn. Scheint   auf   „deutsche“   Rollen   spezialisiert   zu   sein, da   er   nach   dem   Sigismund   im   „Rössl“   nun   wieder einen   Teutonen   spielt.   Dass   er   auch   anders   kann,   hat   er   aber   bei   „Lumpi“   als Knieriem bewiesen.
Josef Budler    “Sanitätsrat von Grumov”   Ihn   vorzustellen,   scheint   unnötig,   denn   der   freundliche Landwirt    ist    weithin    bekannt.    Nach    seiner    Rolle    im „Lumpi“   trat   er   mehrmals   als   Feenkönig   Stellaris   auf. Nach   der   Roller   des   Kaisers   im   „Rössl“   hat   er   aber danach    riesige    Erfolge    als    Werbeikone    auf    diversen Rasthausprospekten.   Er   wurde   und   wird   aber   auch   als Kaiser   für   verschiedene   Anlässe   gebucht   (brauchen   Sie vielleicht       einen)       ....eigentlich       ist       er       der Kaiser....vielleicht nur kurz unterbrochen durch seine gegenwärtige Rolle.
Ferdinand Winzer   “Raudaschl”   Umtriebiger   Bauernvertreter,   innovativer   Geist   der Landwirtschaft   und   seiner   Vermarktung.      Hat   auch schon       viele       legendäre       Feste       organisiert („Erntedankumzug“,        „Erntedank        auf        dem Bauernhof“,   „Oltimer-   und   Traktortreffen   auf   dem Bauernmarkt“)    und    gab    auch    den    Anstoß    zur Umsetzung    dieses    Theaterprojektes.    Bekannt    als Prof. Hinzelmann im „Rössl“.
Johann Mitterer    “Endletzhofer”   Nach   langjähriger   Theaterabstinenz   endlich   wieder   auf der   Bühne   zu   sehen.   Im   wirklichen   Leben   sicherlich nicht   so   einsilbig   wie   in   diesem   Stück,   denn   er   gehört zur     seltenen     Spezies     der     „immer     freundlichen“ Menschen.     Obwohl     er     eine     Landwirtschaft     im Vollerwerb   betreibt,   bleibt   bei   ihm   immer   Zeit   für   die Gemeinschaft,    egal    ob    als    Pfarrgemeinderat    oder Mitglied   des   Kirchenchores   Hafnerberg.   Dort   ist   er   als Kämpfer    für    den    Gesang    bei    der    Altjahresandacht bekannt und ist bester Werber für neue Sänger und Sängerinnen
Lisa Hirschhofer    “Viktoria”    Vertreterin   der   jüngeren   Generation   und   Zuwanderin   aus   einem   uns   nahen Flecken,   dem   „Kreith“   bei   Alland.   Spielt   aber   schon   seit   Jahren   in   der Landjugend    Theater    und    glänzte    dort    in    verschiedensten    Rollen.    Zeigt manchmal   Schwächen,   wenn   Proben   an   Vormittagen   stattfinden.   Gründe dafür   sind   noch   nicht   untersucht.   Weithin   bekannt   wurde   sie   im   „Rössl“   als lispelnde   Tochter   des   Prof.   Hinzelmann,   die   mit   Sigismund   ein   „Pantscherl“ hat.
Benjamin Foramitti, Christian Fischer, Andreas Blieberger  “Zopf, Schopf, Kropf”    Das   dynamische   Trio,   zusammengesetzt   aus   einem   Maurer   (Benjamin),   einem   Großversandhausbesitzer   (Christian)   und   einem   Junglandwirt (Andreas).   Während   die   zwei   jungen   Knaben   am   Beginn   ihrer   Karriere   stehen   aber   dennoch   schon   diverse   Erfolge   beim   Landjugendtheater feierten   („Pension   Schönner.....äh   Schöller“),   ist   der   ältere   Knabe   bereits   am   Höhepunkt   seiner   Karriere,   vor   allem   was   den   Verkauf   von Schneefräsen   betrifft.   Deshalb   kann   er   auch   nur   mehr   im   Sommer   am   Theater   mitwirken   (meist   zwischen   dem   Verkauf   von   zwei   Rasenmähern und drei Bohrmaschinen)..

2006 - Der fidele Bauer

Sommertheater Hafnerberg 14.10.2018
Herbert Grandl    “Mathaeus Scheichlroither”   Auch     im     richtigen     Leben     ein     „fideler     Bauer“, wenngleich    er    noch    nebenbei    als    Angestellter    der Stadt   Baden   nach   Wasser   sucht,   hauptsächlich   dann, wenn es unabsichtlich aus der Erde quillt. Er   ist   ein   Schauspieler   der   „Lumpanier“   Generation, also   ein   Urgestein,   und   zeigte   in   der   Vorbereitung   viel Einsatz, um diese große Rolle bewältigen zu können.
Sommertheater Hafnerberg